Investment Zone - Tellervo Kalleinen (FI) + Oliver Kochta (D)

Gelsenkirchen (Deutschland) und Bangalore (Indien)

Project website: www.investmentzone.info

INVESTMENT ZONE
Ein Realitätsspiel in 12 Zügen in Bangalore (Indien) und Gelsenkirchen (Deutschland), 2014

SPIELFELDER
In Bangalore liegt das Spielfeld direkt unter der KH Double Road Hochstraße und gehört zu den lautesten Orten der Stadt.
In Gelsenkirchen liegt das Spielfeld im Schalker Verein – einem ehemaligen Stahlwerk. Trotz ambitionierter Pläne, den Ort in ein neuen, lebendigen Stadtteil umzuwandeln, sind Investoren bisher ausgeblieben und die Flächen liegen zum großen Teil brach.

SPIELER
Zehn Bürger in beiden Städten nahmen an dem halbjährigen spielerischen Prozess teil.
Bangalore: Vivek Chockalingam, Ria Rajan, Rebana John, Nikhil Narendra, Neha Mehta, Kamya Ramachandran, Kadambari Misra, Jackson Porretta, Avril Stormy Unger, Arzu Mistry, Shaona Sen
Spielleiterin: Archana Prasad
Gelsenkirchen: Marino Bakoulis, Cynthia Browne, Carina Duchale, Thomas Frank, Lars W. Gieskes, Lasse Gieskes, Connie Mealing, Florian Mealing, Roman Pilgrim
Gastspieler: Valid Hassan, Irwan Ahmett und Tita Salina
Spielleiterin: Angelina Duchale

SPIELGELD
Jeder Spieler erhält aller 14 Tage einen Geldbetrag (25 EUR / 50 EUR ) und verpflichtet sich, diese Summe innerhalb der nächsten zwei Wochen in das Spielfeld zu investieren.

SPIELZÜGE
Die von den Spielern realisierten Züge können von poetischer Geste über skulpturale Intervention bis zu urbaner Stadtplanung reichen. Spieler können auf eigene Faust handeln oder sich zusammenschließen, um eine größere Wirkung zu erzielen.

SPIELREGELN
Es gibt einige wenige, feste Regeln (rote Regeln) und veränderbare Regeln (grüne Regeln). Bei jedem Spielertreffen können Änderungen der grünen Regeln vorgeschlagen und beschlossen werden.

PUBLIKUM
Das Spiel kann direkt vor Ort oder auf www.investmentzone.info verfolgt werden.


10. - 11. Mai 2014

Investment Zone

Gewerbepark am Schalker Verein, Europastrasse, 45879 Gelsenkirchen



Kalleinen (FIN, *1975) und Kochta-Kalleinen (DE, *1971) leben und arbeiten in Helsinki. Ihre Zusammenarbeit begann in 2003 als sie das Erste Gipfeltreffen der Mikronationen organisierten. Seitdem haben sie zahlreiche partizipatorische Projekte realisiert, unter anderem Complaints Choir (seit 2005) – ein Projekt, das es inzwischen in mehr als 120 Städten gibt und auf ‚open source´-Prinzipien basiert. Etliche der Projekte resultierten in filmischen Arbeiten; unter anderem The Making of Utopia (2006), People in White (2011) sowie Archipelago Science Fiction (2012). Kalleinen und Kochta-Kalleinen sind Gründungsmitglieder verschiedener Initiativen, zum Beispiel speechkaraoke.org und YKON. Ausstellungen wurden u.a. im Mori Art Museum (Tokyo), P.S.1 (New York), Shedhalle (Zürich), Kunsthalle Fridericianum (Kassel), Hamburg Kunsthalle (Hamburg), KUMU (Tallinn), KIASMA (Helsinki), S.M.A.K. (Gent) and Ars Electronica Center (Linz) realisiert. Die filmischen Arbeiten wurden auf zahlreichen Festivals gezeigt, z.B. Hot Docs (Toronto), Rome Film Festival (Rome), New Media Festival (Tokyo) und MoMa (New York). 2012 erhielten sie den Preis AVEK media award und 2014 den renommierten Ars Fennica Kunst-Preis.